Ulrichsberger Topothek wurde eröffnet

25. LEADER-Topothek: Ulrichsberg eröffnet

Mit der Topothek Ulrichsberg ging die 25. Ortstopothek im Verbund mit der Topothek Donau Böhmerwald, einem dreijährigen LEADER-Projekt, online. Bei der Eröffnungsfeier der Topothek im Pfarrzentrum Ulrichsberg begann Bürgermeister Wilfried Kellermann mit einem Zitat von André Malraux: „Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern“. Und auf die Topothek bezogen meinte er: „Bilder als Zeitdokumente sind besonders geeignet, uns geschichtliche Inhalte näher zu bringen. Daher sind Topotheken als virtuelle Sammlung von Bildern ein modernes Medium, um uns Zeitgeschichte vor Augen zu führen. Besonders interessant finde ich dabei, wie sich ein Ort und damit natürlich auch die Menschen verändern“. Vizebürgermeister und Kulturreferent Josef Thaller unterstützt die Topothek und Topothekar Siegfried Umdasch. Bereits mit 600 Datensätzen ist nun die Topothek Ulrichsberg online.

Ulrichsberg liegt in der nordwestlichen Ecke Oberösterreichs, am Böhmerwald. Die Marktgemeinde Ulrichsberg wurde 1325 erstmals urkundlich erwähnt und 1928 zum Markt erhoben. Die Landschaft und die Kultur im Tal der Großen Mühl sind einzigartig und haben sich durch Wald- und Schneereichtum entwickelt. Mit der sicheren Schneelage wurde der Schisport am Hochficht und in Schöneben eine Marke. Waldarbeit und Holzbringung waren ein karger Brotverdienst. Der Schwarzenbergsche Schwemmkanal, eine Ingenieurleistung des 18. Jahrhunderts, ermöglichte, dass Holz auf dem Wasserweg bis nach Wien gelangte.

Text: Ignaz Märzinger

Bildlegende:

v.l.n.r.: Vizebgm. und Kulturreferent Josef Thaller, Topothekar Siegfried Umdasch mit Gattin, Bgm. Wilfried Kellermann, Obmann des Heimatvereins des Bezirkes Rohrbach Kons. Dir. Franz Saxinger und Ignaz Märzinger, Topothekar von Kollerschlag.