Topothek-Eröffnung in Rabenstein

Rabenstein an der Pielach: Die offizielle Eröffnung

Zwar ist die Topothek Rabenstein schon im Jänner anlässlich des Neujahrsempfangs online gegangen, aber nun wurde sie am 15. Februar offiziell duch Bürgermeister Ing. Kurt Wittmann eröffnet. Durch die frühzeitige Freischaltung der Topothek und durch die Vielzahl jener, die schon Beiträge zur Topothek beigestellt hatten, fanden viele den Weg in den großen Gemeindesaal. Nach den Begrüßungsworten von Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Mag. Elisabeth Loinig vom NÖ Landesarchiv und Mag. Alexander Schatek (Topothek) stellte der für Öffentlichkeitsarbeit zuständige geschäftsführende Gemeinderat und Topothekar Gottfried Auer als Hobby-Chronist viele Einträge der Topothek vor. Durch die Arbeit der Topothekare Gottfried Auer, Johann Reisenhofer und Erich Winter ist der Eröffnung eine Intensive Vorbereitung mit Unterstützung von Mag. Roman Daxböck, Lydia Kaiser und Karl Plank, vorausgegangen, die sich nicht nur in der Zahl der Einträge, die über 1.400 liegt, zeigt, sondern besonders in der Tiefe der Recherche zu den einzelnen Bildern widerspiegelt. Viele heute bereits unbekannte Facetten der Gemeindegeschichte wie Zementfabrik, k.u.k. Internierungs- und späteres Barackenlager, Lungenheilstätte der Stadtgemeinde Wien und Motorenfabrik werden neben dem Alltags- und Festtagsleben, das den heute Lebenden noch bekannt ist, in Erinnerung gehalten. Vielleicht wird auch einmal der Anlass zu einem Gruppenfoto aus 1913 http://rabenstein.topothek.at/?doc=212025 , auf denen alle Personen namentlich bekannt sind, gefunden? Ein Blick in Topothek Rabenstein und damit in die ereignisreiche Vergangenheit der Geburtsgemeinde von Kardinal König ist lohnenswert: rabenstein.topothek.at

Foto: Mag. Alexander Schatek, Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Mag. Elisabeth Loinig (NÖ Landesarchiv), GGR Gottfried Auer, Johann Reisenhofer, Erich Winter © Mag. Nadja Straubinger-Gansberger