Der Festsaal im alten Schloss

Bad Vöslau: Eröffnung im Rathaussaal

Im feierlichen Festsaal des Rathauses von Bad Vöslau wurde am 22. Mai 2018 die 99. Topothek Niederösterreichs im Beisein etlicher Mitglieder des Gemeinderates online gestellt. Bürgermeister DI Christoph Prinz umriss den Wert der Dokumentation der Vergangenheit, solange die Personen, die sie beisteuern können, noch zur Verfügung stehen und gab seiner Freude Ausdruck, dass historische Inhalte von Bad Vöslau, Gainfarn und Großau nun leicht über das Web zugänglich sind. Alexander Schatek beschrieb die Organisationsform der Topothek und im Hauptteil stellten die Direktorin des Stadtarchivs und Stadtmuseums, Dr. Silke Ebster und Topthekar Mag. Peter Laschke die ersten Einträge vor und erklärten dabei auch den Umgang mit den Suchfunktionen. Um die Topothek der Bevölkerung in den nächsten Wochen nahe zu bringen und sich selbst mit der Zurverfügungstellung von privaten Schätzen zu beteiligen, ist sie vorab mit den Bildern der erfolgreichen historischen Fotoausstellung, die im Stadtmuseum zu sehen war, bestückt. Der Schwerpunkt der ersten digitalen Objekte liegt auf der Dokumentation der Alltagskultur. Das Verschwinden des ehemals Stadtbild prägenden „Basars“ ist ebenso in mehreren Phasen dokumentiert wie ein ganz besonderes Erinnerungsobjekt, das fast alle Bewohnerinnen und Bewohner, die in den 1970er Jahren in Bad Vöslau aufgewachsen sind, kennen werden: http://badvoeslau.topothek.at/#doc=265710 (Hinweis: links im Bild)

Werner Predota filmte dankenswerter Weise die Veranstaltung mit, sodass die Eröffnung selbst einmal zu einem Topothek-Inhalt werden kann. Zu sehen auf youtube unter https://youtu.be/aU9jfGtFJZ8

© Foto: Werner Predota