Saal im Gasthof Osterhaus

4. NÖ Topothektag: Gute Aussichten

Anschließend an den NÖ Archivtag lud das NÖ Landesarchiv am Freitag abend zu einer Info-Veranstaltung in der NÖ Landesbibliothek ein. Am darauffolgenden Samstag traf sich eine Runde von zeitweilig 30 Topothekarinnen und Topothekaren zum zweiten, intensiven Teil des NÖ Topothektages im Gasthaus Osterhaus im kleinen Wallfahrtsort Maria Elend. Das Wetter erlaubte es, den einzigartigen Rundblick mit dem Schneeberg im Südosten und Stift Göttweig und Krems in Nordwesten zu genießen. In einer ersten Vorstellungsrunde stellten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Topotheken inhaltlich und organisatorisch vor. Die Art der Einbindung einer Topothek in die Gemeindestruktur kann viele Facetten aufweisen. Daher ist es wichtig, sich anhand von Beispielen anregen zu lassen und die Ideen aus anderen Gemeinden weiter zu tragen und zu diskutieren. Auch das persönliche Kennenlernen untereinander ist ein wesentlicher Bestandteil des Topothektages. Unterschiedliche Herangehensweisen an das Thema Topothek an sich, der Umgang mit historischem Material und die Detaillierung der Beschlagwortung lieferten viele Diskussionsgrundlagen. Die jüngsten Neuerungen in der Topothek, wie etwa die anschauliche Nutzerverwaltung und die vor der Fertigstellung stehende optimierte Verwaltung der Inhalte von Menüs und Vorwort wurden von Alexander Schatek vorgestellt. Mag. Elisabeth Loinig vom NÖ Landesarchiv, die dem Topothektag ebenfalls beiwohnte, wies auf die archivbezogenen Überlegungen im Zusammenhang mit der Topothek hin. Die örtlichen Aktivitäten, die durch eine Topothek angeregt werden, können auch für den Zuwachs an Originalen für die Gemeindearchive sorgen. Mit Gerhard Floßmann, Fachbereichsleiter der Heimatkunde, war auch das BHW vertreten. Tipps und Tricks und das Besprechen der individuellen Arbeit in den Topotheken nahmen breiten Raum am Nachmittag ein. Am weitesten angereist war wieder Jakob Mersch aus Hochburg-Ach am Inn, der damit die Fahne der Topothek wieder weit nach Westen trug. Ein großes Dankeschön gebührt Robert Reiter, der sich um den perfekten Ablauf der Veranstaltung kümmerte.

Topothektag in Maria Elend, Aussicht auf Göttweig
Maria Elend, Beste Aussichten, unter anderem auf Stift Göttweig. © Alexander Schatek