Langenhalsen weicht dem Stausee

Altenfelden und das verschwundene Langhalsen

Mit den Bildern der jüngst online gegangenen Topothek Altenfelden sind auch einige spektakuläre Bilder von einem verschwundenen Dorf sichtbar geworden. Die Ortschaft Langhalsen mit Schloss, Kirche und Pfarrhof musste dem Neufeldner Stausee weichen. Um 1920 wurde das Dorf Langhalsen mit Kirche und Schloss abgetragen und zum Teil gesprengt. Im Unterlauf der Großen Mühl errichtete man die Staumauer und das einstige Langhalsen wurde geflutet. Die Sprengung des westlichen Teils des Schlosses ist hier auf einem der Bilder, die nun unter dem Suchbegriff „Langhalsen“ in der Topothek zu finden sind, festgehalten worden. Die Kirche im Hintergrund fehlt bereits auf diesem Foto. Die Gemeinde Altenfelden, auf deren Gemeindegebiet die Ortschaft Langhalsen lag, verlor durch den Bau des Stausees nicht nur Kirche und Pfarrhof sondern damit das ganze Dorf: Schloss, Brauerei und eine Reihe Gewerbetreibende mit rund 150 Einwohnern. In der Topothek Altenfelden ist aber auch das Dorfleben des bis heute bestehenden Altenfelden Thema der Topothek, und darunter sind durchaus fröhlichere Bilder zu finden.