Bernd Hartung als Kind

Topothek Gramastetten: Eröffnung mit Zeitreise

Mit einer umfangreichen Bilderausstellung präsentierten die Topothekarinnen und Topothekare der Topothek Gramastetten am 24. September ihre Topothek. Der gefüllte Saal des Veranstaltungszentrums „Gramaphon“ zeigte das Interesse der Gramastettner an den Bildern ihrer Vergangenheit. Frau Vbgm. Katharina Dessl eröffnete den Nachmittag. Topothekarin Gerda Ginterseder erklärte die Suchmöglichkeiten für die Besucher, Alexander Schatek die Zielsetzung der Topothek und Topothekar Kons. Herbert Ginterseder führte durch das alte Gramastetten anhand der ersten 400 Einträge, die von den drei Topothekaren (Kons. Herbert Ginterseder, Gerda Ginterseder und Kons. Dr. Thomas Schwierz) bereits in die Plattform eingepflegt wurden. Eine Zeitreise im ganz konkreten Sinne absolvierte Bernd Hartung, der als besonderer Gast begrüßt werden konnte. Er nahm die Eröffnung der Topothek Gramastetten zum Anlass, um aus Berlin an den Ort seiner Kindheitstage zurückzukehren und mit den Freunden von damals die Erinnerungen wach zu halten. Auf dem Bild 214445 ist Herr Hartung als Bub zu sehen, der die Sommerferien bei seiner Verwandtschaft in Gramastetten verbrachte. Somit ist die Topothek mehr als ein Mittel zum Rückblick: ein tatsächliches Band zwischen Gestern und Heute.

 

Das „Gramaphon“, das Veranstaltungszentrum in Gramastetten. Foto: Schatek

 

Festlich gedeckt für die Freischaltung der Topothek. Foto: Schatek

 

Viele Bilder der Topothek waren auch in der Ausstellung zu bewundern. Foto: Schatek

 

Große Leinwand und perfekte Technik. Foto: Schatek

 

Angeregte Gespräche über das Damals. Foto: Schatek